Skip to main content

Bartagame Terrarium 

Bartagame Terarrium

Die Bartagamen sind Schuppenkriechtiere und gehören zur Familie der Agamen. Sie werden je nach Art 30-60 cm lang und 70-500 g schwer. In der freien Natur sind die Bartagamen hauptsächlich in Australien verbreitet. Ihr natürlicher Lebensraum sind Halbwüsten, Steppen und trockene Gebiete mit Dichtem Baum- oder Buschbewuchs. Die Bartagame bevorzugt Temperaturen um 30°C und eine Luftfeuchtigkeit von 30-40 %. Sie sind wechselwarme, tagaktive Tiere und können leichten Temperaturschwankungen problemlos standhalten. Daher sind diese Tiere auch für Anfänger der Terraristik sehr zu empfehlen. Bartagamen sind sehr aufgeweckte Tiere, welche schnell zutraulich werden. Allerdings ist zu beachten, dass diese Tiere eine Winterruhe benötigen. Darüber kannst Du im Punkt Winterruhe mehr lesen. Außerdem wollen wir Dir zeigen, wie Du Dein Bartagame Terrarium einrichten kannst und was Du dafür alles benötigst.

Bartagame Terrarium – die richtige Ernährung

Grundsätzlich gelten Bartagamen als Allesfresser. Eine ausgewogene Ernährung zwischen pflanzlicher und tierischer Kost sollte gewährleistet sein. Du solltest jedoch darauf achten, mit Lebendfutter sparsam umzugehen. Der Grund hierfür ist, dass die Bartagamen zu einer schnellen Verfettung tendieren. Das bedeutet in der Praxis, dass die Tiere schneller zu dick als zu dünn werden. Eine Verfettung würde zu Leberproblemen und im schlimmsten Fall zum Tod des Tieres führen. Ausgenommen hiervon sind Jungtiere. Den frisch geschlüpften Bartagamenjungen sollte man täglich Lebendfutter anbieten. Mit etwa drei Monaten beginnst Du die Fütterung von Lebendtieren zu reduzieren, bis diese der Ernährung einer ausgewachsenen Bartagame entspricht. Der Speiseplan sollte hauptsächlich aus nährstoffreichen Grünfutter wie Salat, Kräuter, Blüten, Obst und Gemüse bestehen. Insekten können zwei bis dreimal pro Woche gefüttert werden.

Die richtige Menge:

Über die richtige Menge des Futters brauchst Du Dir nur wenig Gedanken zu machen. Biete der Bartagame jeden Tag eine bunte Mischung aus Pflanzen an und stelle diese in Dein Bartagame Terrarium. Deine Tiere werden sich selbst bedienen und so lange essen, bis sie satt sind. Mit Pflanzenkost kannst Du Deine Bartagamen nicht überfüttern. Achte jedoch bei der Gabe von Insekten darauf, wie viel Deine Bartagame tatsächlich braucht. Fütterst Du zu viele Insekten, so wird Dein Liebling so lange jagen, bis sich im Bartagamen Terrarium nichts mehr bewegt. Hier ist die Gefahr einer Verfettung sehr groß.

Das Wasser:

Du kannst Deinen Bartagamen eine Schale mit Wasser im Bartagame Terrarium anbieten. Diese wird jedoch nicht von jedem Tier in Anspruch genommen. In der freien Natur holen sich die Bartagamen das Wasser aus der Nahrung. Es ist weitaus sinnvoller das Gemüse zu waschen und dieses nicht zu trocknen, um Deinen Tieren genügend Flüssigkeit zu geben. Außerdem kannst Du ein gebogenes Salatblatt als Wasserschüssel verwenden. Dies werden Deine Tiere gerne in Anspruch nehmen.

Bartagame Terrarium – die richtige Haltung

Die Größe des Bartagame Terrariums:

Zuerst solltest Du über die richtige Größe des Bartagame Terrariums Bescheid wissen. Je nach Art der Bartagame ist eine andere Größe erforderlich. Es gibt beispielsweise die Östliche Bartagame, die Kimberly Bartagame, die kleine Bartagame oder die Streifenköpfige Bartagame. Je nachdem welche Art Du halten möchtest, solltest Du Dich mit der Endgröße des Tieres beschäftigen. Es gibt eine einfache Faustregel, welche bei der Größe des Bartagame Terrariums von enormer Bedeutung ist. Du musst immer von der endgültigen Körperrumpflänge (KRL) ausgehen. Um die richtige Größe zu finden, berechnest Du folgende Daten:

  • Seitenlänge = KRL x5
  • Breite = KRL x4
  • Höhe = KRL x3

Haltest Du Dich an diese Regel, so wirst Du die geeignete Größe für Deine zukünftigen Lieblinge sicherstellen. Du solltest aber bedenken, dass diese Angaben lediglich Mindestgrößen darstellen. Möchtest Du Deine Tiere verwöhnen und ihnen ausreichend Platz zum Spielen und leben bieten, kannst Du diese Maße immer überschreiten. Ein zu großes zu Hause gibt es nämlich nicht. Möchtest Du zwei oder mehrere Bartagamen halten, so musst Du zur Gesamtfläche pro Tier 15% dazurechnen, um die geeignete Mindestgröße für das Bartagame Terrarium auszurechnen.

Das Material des Bartagame Terrariums:

Grundsätzlich können Bartagamen in jedem Material für Terrarien leben. Es ist Geschmackssache, ob Du lieber ein Holzterrarium oder ein Glasterrarium im Wohnzimmer stehen haben möchtest. Allerdings solltest Du daran denken, dass ein Holzterrarium wesentlich besser dämmt und dadurch weniger Wärme verloren geht. Deine Lieblinge benötigen nämlich ein Wüstenklima, welches im Glasterrarium schwerer herzustellen ist.

Das Klima im Bartagame Terrarium:

Die Bartagame bevorzugt ein trockenes, warmes Wüstenklima. Da ihr natürlicher Lebensraum diesem entspricht, musst Du auch im Bartagame Terrarium dieses Klima schaffen. Die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit sind maßgeblich für eine artgerechte Haltung Deiner Tiere. Um ein perfektes Klima herzustellen, solltest Du unterschiedliche Wärmezonen im Terrarium einbauen. Der kälteste Punkt ist meist in einem Versteck und liegt bei etwa 25°C, während der heißeste Punkt direkt unter der Wärmelampe, bei etwa 50°C liegt. Grundsätzlich sollte tagsüber ein Wert von 35°C nicht unterschritten werden. Nachts kann die Wärmelampe abgeschaltet werden, sodass eine Temperatur von etwa 20°C vorliegt. Auch die Luftfeuchtigkeit im Bartagame Terrarium ist wichtig. Diese sollte bei 30-40% liegen und nachts zwischen 50 und 60% erreichen.

Die benötigte Technik im Bartagame Terrarium:

Die Technik lässt so manchen Einsteiger der Terraristik verzweifeln, aber hat man erst mal alle Infos erhalten, so wird auch dieser Punkt zum Kinderspiel.

Beschäftigen wir uns zuerst mit der Beleuchtung.

Beleuchtung:

Diese ist ein wesentlicher Bestandteil in jedem Bartagame Terrarium. Als Grundbeleuchtung benutzt Du am besten Metalldampflampen, sogenannte HQIs. Diese haben sich gut bewährt, benötigen allerdings viel Strom. Damit kannst Du das gesamte Terrarium gut ausleuchten. Als zweiten Teil der Beleuchtung benötigst Du eine UV-Lampe. Dieses Licht ist wichtig, damit Deine Tiere Vitamin D3 produzieren können. Fehlt ihnen dieses Licht, können sie unter Umständen schwer krank werden. Hier hast Du zwei Möglichkeiten. Du kannst einen starken UV-Strahler verwenden, mit dem Du Deine Tiere jeden Tag kurze Zeit bestrahlst. Beginne mit 5 Minuten pro Tag und steigere die Zeit langsam auf 40 Minuten pro Tag. Du musst allerdings darauf achten, dass Du Deine Tiere nicht durch ein Glas hindurch bestrahlst. Glas absorbiert die Strahlen und lässt diese verpuffen, daher solltest Du das Bartagame Terrarium öffnen und mit einem Sicherheitsabstand von einem Meter Deine Lieblinge bestrahlen.

Wesentlich einfacher ist die zweite Möglichkeit. Du kannst UV-Spots verwenden, welche fix im Terrarium montiert werden. Diese können immer mit der Beleuchtung gemeinsam eingeschaltet bleiben, denn sie dienen nicht nur als Vitamin D3 Quelle, sondern geben auch Wärme ab. Deine Tiere können sich so das benötigte UV Licht holen, wann immer sie es brauchen. Die Beleuchtungsdauer liegt bei etwa 13 Stunden täglich. Um auch die Jahreszeiten zu simulieren, solltest Du je nach Jahreszeit eine längere oder kürzere Beleuchtungsdauer in Erwägung ziehen.

Temperatur regulieren im Bartagame Terrarium:

Auch bei der Temperaturregulation haben sich verschiedene Möglichkeiten etabliert. Die einfachste und natürlichste Wärme ist die von Reflektorlampen und Halogenspots. Durch diese Wärmespots, welche sich im Deckel des Terrariums befinden, bekommen die Bartagamen genügend Wärme und auch Licht. Die Wärmespots gibt es in unterschiedlichen Wattstärken, sodass Wärmezonen ganz einfach hergestellt werden können.

Du solltest aber darauf achten, dass diese Wärmespots weit genug von Deinen Lieblingen entfernt sind. Diese dürfen auf keinen Fall mit den Spots in Berührung kommen, da sie sehr heiß werden und die Bartagamen sich verbrennen könnten. Eine weitere Möglichkeit sind Heizmatten und Heizkabel im Bartagame Terrarium. Allerdings lassen sich diese nicht so gut regulieren und auch Wärmezonen sind kaum herzustellen. Die Bartagamen holen sich in freier Wildbahn die benötigte Wärme aus der Sonne. Daher ist es sinnvoller mit Wärmespots zu arbeiten und die Bartagamen in einem möglichst natürlichen Lebensraum leben zu lassen.

Messtechnik im Bartagame Terrarium:

Um eine artgerechte Haltung zu garantieren, solltest Du die Werte im Bartagame Terrarium stets kontrollieren. Hierfür eignen sich ein Thermometer und ein Hygrometer. Befestige diese im Bartagame Terrarium, sodass Du die Werte jederzeit ablesen kannst und notfalls geeignete Maßnahmen setzten kannst. Achte aber bei der Montage darauf, dass Deine Tiere nicht an die Kabel kommen, falls die Geräte welche besitzen.

Bartagame Terrarium – die Einrichtung

Um den Lebensraum der Bartagame so natürlich wie möglich zu gestalten, benötigst Du einige Einrichtungsgestände. Hier kannst Du alles über die Grundausstattung des Terrariums lesen.

Die Rückwand:

Eine geeignete Rückwand zu finden, ist meist gar nicht so einfach. Diese sollte einige Klettermöglichkeiten beinhalten. Entweder baust Du Dir selbst eine Rückwand, wo Du bereits vor dem Zusammenbau des Bartagame Terrariums einige Klettermöglichkeiten montierst, oder aber Du kaufst eine fertige glatte Rückwand und stellst Klettermöglichkeiten vor diese. Wichtig ist nur, dass sich die Klettermöglichkeiten im hinteren Teil des Terrariums befinden. Achte aber bitte darauf, dass Deine Lieblinge niemals so hoch klettern können, dass sie mit der Beleuchtung in Kontakt kommen könnten.

Unterschiedliche Verstecke im Bartagame Terrarium:

Bartagamen lieben das Verstecken in ihrem Zuhause. Am besten kannst Du diese mit Steinen, Rinde oder Wurzeln herstellen. Achte beim Bau der Verstecke darauf, dass diese nicht einstürzen könne, denn dann könnte sich Deine Bartagame schwer verletzen.

Der Bodengrund im Bartagame Terrarium:

Der Bodengrund spielt eine große Rolle in Deinem Bartagame Terrarium. Deine Lieblinge graben sehr gerne und sehr oft. Daher solltest Du darauf achten, dass der Boden mit Sand ausgestattet ist. Auch die Höhe des Sandes spielt eine Rolle. Die Bartagamen buddeln gerne tiefe Löcher und graben sich auch selbst gerne mal ein. Achte daher darauf, dass die Füllhöhe mindestens 10 cm beträgt.

Die Deko im Bartagame Terrarium:

Bei der Deko sind Bartagamen nicht wählerisch. Hier kannst Du Deiner Fantasie freien Lauf lassen, solange Deine Tiere genügen Platz zum Spielen und Toben haben. Möchtest Du Pflanzen als Deko verwenden, solltest Du auf Plastikpflanzen zurückgreifen. Echte Pflanzen würden Deine Bartagamen anknabbern und früher oder später komplett auffressen.

Achte grundsätzlich darauf, alle Dekoartikel, Versteckmöglichkeiten und auch Klettermöglichkeiten gut im Boden zu verankern. Am besten baust Du diese auf, bevor Du den Sand in Dein Bartagame Terrarium gibst. Der Grund ist, dass Deine Bartagamen sehr schnell zu graben beginnen, und alle Teile umstürzen könnten, wenn Du diese lediglich in den Sand stellst.

Bartagame Terrarium – die richtige Säuberung und Pflege

Das Bartagame Terrarium Deines Lieblings muss nicht ständig geputzt werden. Du solltest lediglich darauf achten, Hautteile und Kot aus dem Terrarium zu putzen. Vor allem in der Futterschüssel legen die Tiere oft ihre Haut ab. Die Futter- und Wasserschüssel soll grundsätzlich vor jeder Fütterung heiß abgewaschen werden. Die Klettermöglichkeiten und auch die Deko, sollten bei sichtlicher Verschmutzung gereinigt werden. Der Sand in Deinem Terrarium sollte nicht gewechselt werden bzw. muss nicht zwingend gewechselt werden.

Bartagame Terrarium – die Winterruhe

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, halten Bartagamen eine Winterruhe ein. Diese ist nicht zu verwechseln mit dem Winterschlaf. Hier wollen wir Dir zeigen, wie eine Winterruhe aussieht, woran Du diese erkennst und was jetzt zu tun ist.

Die ersten Anzeichen:

Ende des Jahres, meist zwischen Oktober und Dezember wirst Du feststellen, dass Dein Tier ruhiger wird, weniger frisst und sich immer mehr zurückzieht. So erkennst Du, dass es langsam Zeit wird für die Winterruhe. Du solltest jetzt beim Tierarzt den Kot des Tieres untersuchen lassen, denn nur gesunde, nicht trächtige Tiere sollten eine Winterruhe abhalten.

Die notwendige Intervention:

Hat der Tierarzt grünes Licht gegeben, kannst Du mit den ersten Interventionen beginnen. Du fängst langsam an, die Beleuchtung im Bartagame Terrarium herunterzufahren. Innerhalb von 4 Wochen sollte die Beleuchtung nur noch für 6 Stunden pro Tag eingeschaltet sein. Das entspricht jeden Tag etwa 10-12 Minuten weniger Licht. Zwei Wochen, bevor Du die Beleuchtung ganz ausschaltest, beginnst Du mit der Reduktion des Futters. Auch dieses Vorgehen sollte langsam stattfinden, bis Du Deiner Bartagame gar kein Futter mehr gibst. Zeitgleich wird die Temperatur verringert, sodass bis zu diesem Zeitpunkt nur mehr 20°C im Terrarium sind. Jetzt kannst Du das Licht ausschalten und Deine Bartagame wird sich zur Ruhe setzen.

Das Ende der Winterruhe:

Möchte Dein Tier die Winterruhe beenden, so wird es langsam anfangen, sich zu bewegen. Bist Du Dir sicher, dass die Winterruhe zu Ende ist, so kannst Du langsam die Beleuchtung wieder hochfahren. Gehe hier gleich vor, wie vor der Winterruhe, sprich täglich 10-12 Minuten längere Beleuchtungsdauer. Auch die Temperatur sollte langsam wieder gesteigert werden. Ist alles wieder beim Alten und das Tier bewegt sich in seiner gewohnten Normalität, solltest Du nochmals eine Kotprobe beim Tierarzt abgeben. Dies garantiert, dass Deine Bartagame alles gut überstanden hat.

Wichtiges über die Winterruhe:

Eine Bartagame kann bis zu vier Monaten Winterruhe halten. Sie kann auch während der Winterruhe aus ihrem Versteck kommen und umhergehen. Gib ihr trotzdem die benötigte Ruhe und schalte auf keinen Fall die Beleuchtung im Bartagame Terrarium ein. Du solltest ganz sicher sein, wann die Winterruhe beendet ist. Es wird etwas dauern, bis Du die Anzeichen sicher einordnen kannst, denn jedes Tier verhält sich anders. Die erste Winterruhe wird auf jeden Fall die spannendste von allen ein.

Bartagame Terrarium – Komplettset kaufen

Damit du nicht alle Artikel einzeln zusammen suchen musst, haben wir dir hier ein Bartagame Terrarium Komplettset zusammengestellt. So kannst Du alles auf einmal für Dein Bartagame Terrarium kaufen und brauchst Dir keine Sorgen zu machen, etwas zu vergessen.

Holzterrarium: 120x60x60.

Einrichtung

Exo Terra PT2193 Solar-GLO 160 W

24,99 € 47,59 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ProduktdetailsPreis prüfen *
Dies ist ein Beispiel für ein Komplettset, welches Du über hier in den Warenkorb legen kannst. Ob Du lieber ein Komplettset kaufst oder Dein Bartagame Terrarium nach Deinen Wünschen einrichten möchtest, bleibt natürlich Dir überlassen.

Großblättriger Efeu bunt, 80cm

Zierkork flach 1kg

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen